Gebete zur Heilung - Besprechen in Nürnberg

Besprechen unterscheidet sich vom Beten in der Form dass es mit Vollmacht geschieht, es ist Gesundbeten. Ich biete es in Nürnberg / Fürth und online als Webinar an.

Viele Menschen beten oder bitten um etwas, wie zum Beispiel um Gesundheit oder Heilung und es geschieht nichts. Dieses Problem hatten Menschen schon zu allen Zeiten. Und auch ich kann hierfür keine allgemeingültige Antwort darauf geben, warum in diesem oder jenem Fall z.B. Heilung geschieht oder eben auch nicht.

 

Es wird berichtet: "Jesus betete einmal an einem Ort; und als er das Gebet beendet hatte, sagte einer seiner Jünger zu ihm: Herr, lehre uns beten, wie schon Johannes seine Jünger beten gelehrt hat."

Bereits Johannes wurde gebeten seinen Jüngern das Beten zu lehren.

Auch die Jünger wußten nicht wie man richtig betet und als sie fragten, antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: So ihr Glauben habt und nicht zweifelt, so werdet ihr nicht allein solches mit dem Feigenbaum tun, sondern, so ihr werdet sagen zu diesem Berge: Hebe dich auf und wirf dich ins Meer! so wird's geschehen.

Dies ist es was mit Vollmacht zu beten gemeint ist.

 

Seinem engsten Jüngerkreis vertraute Jesus das Geheimnis an:

Er aber sprach: Euch ist es gegeben, zu wissen das Geheimnis des Reiches Gottes; den andern aber in Gleichnissen, daß sie es nicht sehen, ob sie es schon sehen, und nicht verstehen, ob sie es schon hören.

 

Den meisten Menschen ist es verborgen, wie man zum Beispiel um Heilung betet. Das war schon vor rund 2000 Jahren so:

Darum rede ich zu ihnen durch Gleichnisse. Denn mit sehenden Augen sehen sie nicht, und mit hörenden Ohren hören sie nicht; denn sie verstehen es nicht, so werden Jesu Worte überliefert.

 

Es Menschen, die sich besprechen lassen, bzw. die kommen dass man für sie betet und dennoch erfolgt keine Besserung. Sehr oft stehen sich diese auch mit dem eigenen Verhalten im Weg, indem sie sich evtl. ungesund ernähren, etc. Aber wie gesagt, es gibt keine allgemeingültige Antwort.

 

In der christlichen Tradition unterscheidet man:

Gabe des Glaubens ./. Gabe der Wunderwirkung
Die Gabe des Glaubens befähigt ein Wunder Gottes zu erwarten. Sie ist rein passiv. Die Gabe der Wunderwirkung wirkt in der Kraft Gottes ein Wunder. Sie ist aktiv.

Gaben der Heilungen ./. Gabe der Wunderwirkung
Die beiden Gaben überschneiden sich auf dem Gebiet der Heilung in fast untrennbarer Weise. Die Gabe der Heilung braucht nach Ansicht einiger Ausleger etwas Zeit, während die Gabeder Wunderwirkung eine sofortige Heilung bewirkt, die augenblicklich offenbar wird.

 

Leider wurden im Christentum die Ausübung von Gaben und Wundern durch die Kirche unterdrückt, so dass diese zumeist diskret im Untergrund ausgeübt wurden, um der Verfolgung zu entgehen. Dadurch das die Ausübenden nicht im kirchlichen Dienst standen, wurden diese Menschen als unheimlich betrachtet.

 

Aber Gott ist kein Gott von nur einer Religion, sondern ein Gott von und für alle Menschen. So wundert es nicht, dass auch in vielen anderen Religionen die Praxis vom Besprechen von Krankheiten praktiziert wird. ...

  • Wieder Gesund werden
  • Das Leben wieder genießen können
  • Frei zu sein von Schmerzen
  • Heilung von Krankheit

Das sind die Gründe, warum Menschen jemanden aufsuchen, der besprechen, bzw. Gesundbeten kann. Besprechen und Beten ist die älteste Therapie der Menschen in allen Kulturen und Religionen.

 

Im Internet gibt es vieler solcher Angebote, aber sind sie auch wirklich alle seriös? Dazu muss man folgendes wissen.

 

Das Besprechen ist eine Gabe, die weitergeben wird, die von einem auf den oder die übertragen wird. Im Gegensatz zu denen, welche Gebete einfach nur ablesen und dafür unverschämte Preise nehmen, wird jemand dem diese Gabe übertragen wurde mit Vollmacht und Kraft die Gebete rezitieren, wobei Wunder geschehen können. Nur entwickelt die "Kunst des Besprechens" ihre wahre Kraft.

 

Diese Kunst ist Jahrtausende alt und obwohl von der Kirche versucht wurde, dieses Wissen geheimzu halten und auszurotten, sind nach wie vor Heiler, Priester, Medizinmänner und Schamanen aller Kulturen bestrebt, Menschen weiterzuhelfen und es an die folgende Generation oder Würdige weiterzugeben, bzw. die Vollmacht zum Heilen zu übertragen.

In alten Zeiten fand man in jedem Dorf eine "weise Frau" oder einen "heiligen Mann", der durch Besprechen Krankheiten heilte.

 

Wer diese Kunst ernsthaft für kranke Menschen anwendet, sollte ganz im Vertrauen zum Schöpfer, dem Schöpfergeist, dem Urgrund allen Seins oder der göttlichen Kraft, wie auch immer diese in den verschiedenen Relgionen bezeichnet wird, verwurzelt sein und ihr als Diener bzw. Dienerin zur Verfügung stehen.

 

Es ist nie der Heiler oder die Heilerin, die heilt, sondern immer diese geheminisvolle heilige universelle Kraft, die das Leben verströmt, Atem und Leben gibt und alles durchdringt was ist. In diesem tiefen Vertauen geschieht das Besprechen.

 

Welche Vorraussetzungen sollte der Kranke mitbringen?

 

Heilung bedeutet: mit seiner Seele versöhnt und tief mit sich verbunden zu sein. Wenn Sie das für sich befürworten, dann ist das bereits eine gute Vorraussetzung.

 

Es werden keine Kranken akzeptiert, die es nur mal so probieren wollen, keine Neugierigen, sondern nur Menschen, die echte Hilfe in ihrer Krankheit suchen, sei es als Begleitung zur Behandlung durch einen Arzt, oder sonstige medizinische Behandlungen. Nur wer ehrlich und aufrichtig um Heilung sucht wird angenommen. Es sollte die Bereitschaft bestehen, Vergeben zu können, es sollte die Bereitschaft bestehen, Vertrauen in das Beten zu haben, es sollte die Bereitschaft bestehen, Wut, Ärger und Neid loslassen zu wollen.

 

Von Euripides stammt der weise Satz:

Auf den Geist muss man schauen.
Denn was nützt ein schöner Körper,
wenn in ihm nicht eine schöne Seele wohnt.


Weitere Informationen finden Sie in der Akademie vom Priester Schamanen:
https://www.sofengo.de/webinar/Besprechen-Gesundbeten-aus-N%C3%BCrnberg-F%C3%BCrth/113996

 



ACHTUNG: Es werden keine Diagnosen gestellt, was auch nicht notwendig ist. Es werden auch keine Heilversprechen abgegeben. Besprechen stellt eine rituelle Handlung dar und KEINE medizinische. Daher ersetzt das Besprechen oder Heilbeten auch nicht den Arzt, Heilpraktiker, Psychotherapeuten oder die Einnahme von Medikamenten. (Dieser Hinweis ist aus rechtlichen Gründen notwendig)